Data Studio als Alternative für Tableau?

Mit dem Data Studio hat Google ein weiteres und weitaus umfangreicheres Visualisierungstool veröffentlicht, welches sehr stark innerhalb der Google Produkte eingebunden ist. Welche Vorteile bieten sich über dieses Tool?

Als schönes Beispiel bietet Google in seiner Gallerie unter Data Studio Einstieg eine Darstellung der Weltbevölkerung dar:

Das Beispiel ist eine schöne visuelle Aufbereitung von Google Sheets Daten.

Basics

In dem sehr stark genutzten Google Tool Google Analytics blendet google inzwischen ein, dass man doch das Data Studio als alternatives Visualisierungstool für die Dashboards nutzen sollte. Die Dashboards innerhalb von Analytics boten die Möglichkeit mehrere unterschiedliche Visualisierungen von ähnlichen Themen auf ein Dashboards zu vereinen. Damit konnte man sich schnell einige Fragen klären.
Eine große Einschränkung war dort aber, dass die Dashboards auf die Views beschränkt waren. Das heißt, die zugrundeliegenden Datensätze stammen immer aus einer Datenquelle und eine Vermischung oder einen Vergleich von unterschiedlichen Daten ist nicht möglich.

In dem Data Studio besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Datenquellen gemeinsam auf einem Dashboard darzustellen. Beispielsweise Google Analytics Daten mit den Search Console oder Adwords Daten.
Aber auch die Möglichkeit mehrere unterschiedliche Analytics, Search Console oder Adwords Account auf einen Dashboard darzustellen.

Vorteile

  • Die Einbindung von den bestehenden Google Produkten ist sehr einfach.
  • Es ist ein Tool für jedermann: Jeder der Daten zur Verfügung hat, kann dort leicht Daten visualiseren. Die Basic Visualisierungsarten sind alle vorhanden.
  • Berichte zu teilen ist analog zu Google Sheets, Docs, etc.

Nachteile des Data Studios

  • Beschränkte Anzahl an Visualisierungen: Keine Box-Plots, …
  • Keine Verknüpfung von Daten wie Joins oder Union Statements in SQL:
    • Es ist nicht möglich, Analytics Daten aus zwei Properties zu vereinen.
    • Auch ist es nicht möglich Daten aus Analytics mit anderen Datensätzen wie beispielsweise Dimensionstabellen in Sheets zu verknüpfen.



Alternative zu Tableau?

Bietet sich das Tool als echte Alternative zu Tableau an? Aus meiner Sicht nicht wirklich, da wir von zwei komplett unterschiedlichen Ansätzen sprechen:
Das Data Studio bietet sehr viele Vorteile, wenn man außerhalb einer Business Intelligence Unit Reportings erstellen und publizieren will. Wenn das Tool-Set auch stark auf Google basiert, wie Analytics, Adwords, Search Console und so weiter, ist es eine einfache und günstige Art Reportings zu erstellen. Auch, dass viele Eigenschaften an Sheets, Docs und Drive angelegt sind, bietet einen einfachen Einstieg. Dennoch wird man auf kurz oder lang auf Probleme oder Einschränkungen stößen, welche dazu führen, dass man sich für andere Visualisierungstools umsehen muss. Aber nicht nur das: Da das Data Studio viel von dem Daten Modellierungen im Hintergrund abnimmt und wenn man dort an Grenzen stößt, muss man sich um die Datenbank Modellierung im Hintergrund kümmern.

Author: Robert Ziegltrum

Hi, ich bin Robert. Aktuell bin ich Business Analyst @ Ströer Media Brands, davor bei Sparwelt und begeisterter Tableau Nutzer.

Mein Xing Profil, Tableau Public , personal Blog

One thought

Schreibe einen Kommentar zu Horstsow Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.